Montag, 5. März 2012

OMFG



Mir fiel heute morgen keine andere Überschrift ein, die den Snow Patrol Gig im Zenith München besser beschreiben hätte können. Was für ein Ritt. Ich habe das Publikum übrigens nicht wiedererkannt. 2009 war alles und jeder noch dermaßen distanziert und lasch - was ist passiert? Hat die Promo endlich eingeschlagen? Offensichtlich.



Gut, man muss schon zu den Verrückten gehören, um sich um 15.00 Uhr vor der Halle anzustellen, wenn um 18.30 Uhr Einlass ist, aber ich wurde halt mal nicht mit Größe (köperlicher, nicht geistiger!) gesegnet und muss einfach nach vorn, sonst seh ich gar nix. Natürlich hat das alles nichts mit meiner Obsession mit Gary Lightbody zu tun... *kicher*. Die Leute von TTB waren auch da und die sind auch alle okay, aber manch andere, heiliger Himmel, wie im Kindergarten. Nun, nicht ganz, weil im Kindergarten fließt kein Alkohol. Mädels, die sich nachmittags schon mit Sekt vollaufen lassen und rumpampen...nicht gut!



Überspringen wir den anstrengenden Teil mit der Warterei, der Steherei und der Ungeduld, bis endlich die Vorband gespielt hat und das Set umgebaut war. Support Act war übrigens Rams' Pocket Radio, die durchaus hörenswert sind, leider der Sound im Zenith, genau wie später bei SP aber hier leider noch mehr, zu wünschen übrig ließ. Shauna von Rams' sang später auch Set The Fire To the Third Bar mit Gary, die Frau ist gut, eh. Ja, es war ein Traum gegen Sweethead vor drei Jahren. Mir graut noch immer, wenn ich zurückdenke.



Dann Snow Patrol - und vorbei wars mit Müdigkeit. OMFG. Die Energie! Ich kann die Setlist echt nicht mehr hersagen (EDIT: Setlist siehe unten), aber angefangen haben sie mit I'll never let go und uptempo gings weiter. Meinen Lieblingssong (Weight of love) vermisste ich allerdings schmerzlich. Gary's banter (böse Menschen würden Gelaber dazu sagen) war erfrischend wie immer und ich hatte das Glück, neben einem Mädel aus Österreich zu stehen, die ein Schild mit "Free Hugs" gemalt hatte und so kam er denn dann auch prompt rüber, holte sich seine Umarmung ab und ich kriegte auch ne Berührung ab *kicher*. Aber nichts konnte wirklich von der Musik ablenken, die Jungs waren in absoluter Topform. Ich habe Nathan nicht zuviel beobachtet, obwohl er direkt vor mir stand, irgendwie baute sich diesmal kein Blickkontakt auf und wirkte auch sonst, um es auf bayrisch zu sagen etwas zwieder. Aber jeder hat mal nen schlechten Tag. Keinen schlechten Tag hatte Johnny Mc Daid, der im Hintergrund die Sache rockte, der Mann ist eine Bereicherung, ich wünschte, er bliebe ganz bei Snow Patrol. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. Johnny spielt göttlich Klavier, Gitarre und wer weiß, was sonst noch alles und singen kann er natürlich auch. Von der linken Seite der Bühne habe ich nicht viel mitbekommen, äh, eigentlich gar nix, aber die Pablo-Anhängerinnen waren, soweit informiert, hingerissen :)




Nathan Connolly und Johnny Mc Daid


Hingerissen - gute Überleitung. Ein kurzer Absatz muß nun mal Gary Lightbody gewidmet werden, es geht nicht anders. Ich lasse mal alle Beigaben wie Charisma und Humor seinerseits weg, aber ich habe mich mit dem Fan hinter mir unterhalten und wir sind und einig gewesen, dass es einfach unergründlich ist, was der Mann mit seiner Stimme macht. Der macht den Mund auf und man ist hin und weg. Von mir aus könnte er das Telefonbuch rauf und runter singen und ich wäre immer noch begeistert.



Gary



Es war für mich ein persönliches Debakel, als ich während Fallen Empires (was sich mehr und mehr zu einem meiner Favoriten entwickelt) merkte, dass ich dringenst Wasser zu mir nehmen müßte, sonst würde mein Kreislauf nicht mehr lange mitmachen, schließlich hatte ich vor Stunden das letzte Mal was getrunken, es war verdammt heiß in den vorderen Reihen und rumgesprungen ist man schließlich auch. Mann, fiel mir das schwer, den Platz vorne zu verlassen. Zurückkommen war nicht möglich, also wars das, aber Gott sei Dank relativ am Ende der Show. Ich habe einen halben Liter Wasser auf eine Zehntelsekunde runtergekippt, dann gings wieder und ich schaute mir den Rest von weiter hinten an. Schön, dass das Publikum auch da noch voll abging.



Ich wollte die Shows im Sommer eigentlich nicht aufsuchen, die allesamt im Norden Deutschlands stattfinden :( aber mittlerweile schwanke ich schon wieder. Vielleicht sollte ich doch mal wieder nach Berlin ....?


Diese und mehr Fotos hier auf meinem Flickr im Album Snow Patrol.


EDIT: Setlist

I'll never let go

Take Back the City

Hands Open

This Isn't Everything You are

Run

Crack the Shutters

In the End

Set the Fire

New York

Make this go on Forever

Shut Your Eyes

Chasing Cars

Chocolate

Called Out in the Dark

Fallen Empires

You're All I Have

-------------------------------

Lifening

Open Your Eyes

Just Say Yes

Kommentare:

  1. Es war wirklich ein saugeiles Konzert :-)

    AntwortenLöschen
  2. Ja, es war super! Ich glaube, ich hab dich immer wieder kreischen gehört ;-)

    AntwortenLöschen